• Förderung kultureller Projekte für das Kalenderjahr 2018 - Anträge einreichen bis 30.10.2017

    compARTE Ausstellung Lvis Mejia Rechenzentrum 2016

    Der Fachbereich Kultur und Museum der Landeshauptstadt Potsdam vergibt wie in den Vorjahren auch 2018 wieder Fördermittel zur Durchführung innovativer kultureller Projekte.

    Gefördert werden Projekte aus der Genres Musik, Darstellende Kunst/Tanz, Bildende Kunst, Literatur, Film und Medien, Soziokultur, kulturelle Bildung, kulturelles Gedächtnis sowie interkulturelle und genreübergreifende Projekte. Antragsberechtigt sind sowohl Vereine, Gruppen und Einzelpersonen, die ihren Wohnsitz in der Landeshauptstadt Potsdam haben müssen. Des Weiteren ist es Bedingung, dass die Projekte in der Landeshauptstadt Potsdam durchgeführt werden und der breiten Öffentlichkeit zugänglich sind.

    Voraussetzung für die Beantragung von Fördermitteln ist es, dass der Antragsteller einen Eigenanteil in Höhe von mindestens 10 % für das Projekt aufbringt. Die Höhe der beantragten Fördermittel unterliegt keiner strikten Obergrenze, sollte aber aufgrund des begrenzten Mittelvolumens bei maximal ca. 10.000 € liegen.

    Die Auswahl der förderungswürdigen Projekte nimmt der Fachbereich Kultur und Museum gemeinsam mit einer Fachjury, bestehend aus unabhängigen Experten der Fachöffentlichkeit, vor. Die Auswahl erfolgt ab Januar 2018, so dass Mitte Februar 2018 mit der Entscheidung über die geförderten Projekte gerechnet werden kann.

    Bitte beachten Sie:
    Der Abgabeschluss der vollständigen Förderanträge (Antragsformular, Projektbeschreibung, Kosten- und Finanzierungsplan) für das Jahr 2018 ist
    Montag, der 30. Oktober 2017.

    Bitte senden Sie den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Antrag an folgende Adresse: Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Kultur und Museum, Hegelallee 9, 14467 Potsdam. Für weitere Auskünfte und Informationen zum Förderverfahren sowie zur persönlichen Projektberatung steht Ihnen Frau Diana Müller, Telefon 0331-289 3343, Email: diana.mueller@rathaus.potsdam.de gern zur Verfügung.

    > Hier geht's zum Antragsformular:
    vv.potsdam.de

    Künstlerischer Grenzgänger Sjón aus Island zu Gast in Potsdam - Artist in Residence am PIK

    © Sjón

    Seit 2015 arbeitet der Fachbereich Kultur und Museum der Landeshauptstadt Potsdam für das Kooperationsprogramm „Artists in Residence am PIK“ eng mit dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD zusammen.

    Seitdem war das rumänische Künstlerkollektiv studioBASAR, der Amerikaner Dan Peterman, sowie Oleksandr Burlaka aus Kiew zu Gast in Potsdam. Zuletzt hat die Neuseeländerin Amy Howden-Chapman 2016 drei Monate in Potsdam gearbeitet.

    Im Juni und Juli 2017 ist der international renommierte Autor Sjón zu Gast in Potsdam.

    Sjón gilt als einer der vielseitigsten Künstler Islands. Das außergewöhnliche Werkspektrum des künstlerischen Grenzgängers reicht von Lyrik und Prosa über Drehbücher, Theaterstücke, Opernlibretti, surrealistische und musikalische Performances bis hin zu Songtexten unter anderem für die Sängerin Björk sowie für den Lars von Trier-Film „Dancer in the Dark“, die für den Oscar nominiert waren.

    > Alle Details zum Programm "Artists in Residence am PIK" unter:
    www.potsdam.de
Kommende Veranstaltungen